Nordler bei der Jugendstadtmeisterschaft

Dienstag, 9. Juli 2019

Trotz des wieder einmal sehr ungünstigen Termins kurz vor den Sommerferien traten immerhin sieben Nordler bei der diesjährigen Oberhausener Jugendstadtmeisterschaft an. Zusammen mit vier weiteren befreundeten Schachspielern der Friedrich-Ebert-Realschule stellten wir mehr als ein Drittel des 28-köpfigen Teilnehmerfeldes.

Leider mussten unsere beiden Spitzenspielerinnen Annika Labuda und Swantje Minneken und eine Handvoll weiterer Spieler absagen, da ihre Anwesenheit auf dem Schulfest des Sophie-Scholl-Gymnasiums erforderlich war, aber auch so schickten wir eine schlagkräftige Truppe ins Rennen.

Allen voran konnte sich Joris Minneken in der Spitzengruppe festbeißen. Mit 4 Punkten aus den ersten 5 Partien, darunter ein Sieg gegen den Mitfavoriten Niclas Kohl, verschaffte er sich eine tolle Ausgangsposition für die letzten zwei Runden. In Runde 6 verlor er dann zwar etwas unglücklich gegen die spätere Stadtmeisterin Larissa Brutta, konnte sich aber durch einen Sieg über den Vereinskollegen Joud Altinawi den 4. Platz in der Gesamtwertung sichern, gerade einmal einen halben Buchholzpunkt vom 2. Platz getrennt. Damit war er natürlich zugleich bester U12-Spieler.

Joud, der erst seit kurzem unseren Verein verstärkt, zeigte ebenfalls ein gutes Turnier und verpasste mit 4 Punkten auf dem 11. Platz nur knapp die Top Ten. Einen Tick besser machte es Gina Emmerich, die es mit 4 Punkten noch in die Top Ten schaffte und als bestes Mädchen ausgezeichnet wurde.

Julian Tepper blieb etwas hinter den Erwartungen zurück, hatte aber auch ein wenig Lospech. Er landete mit 3 Punkten auf Rang 17. Punktgleich auf Rang 22 lief Étienne Geschke über die Ziellinie. Unmittelbar dahinter auf 23 landete seine jüngere Schwester Geneviève bei ihrer ersten Jugendstadtmeisterschaft. Lukas Pasch rundete die Nordler-Teamleistung mit Platz 25 ab.

Als einzige vereinslose Spieler waren die Gebrüder Piche vertreten, von denen, von denen Maximilian die beste Leistung zeigte. Mit sehr guten 4 Punkten erreichte er den 12. Platz und gewann damit eine kostenlose Jahresmitgliedschaft in einem Oberhausener Schachverein. Alexander und Benedikt trudelten weit abgeschlagen auf den Plätzen 24 und 27 ein.

Last but not least noch ein Blick auf Jamie Seither, der als FER-Schüler für Brett vor'm Kopp Duisburg gemeldet ist. Nach seiner starken Vorstellung bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft im Mai spielte er diesmal etwas launisch, konnte aber letztlich doch noch 4 Punkte auf seinem Konto verbuchen, was für Rang 13 reichte. Nun wird es aber Zeit, dass er endlich seine erste DWZ bekommt.

Insgesamt also ein erfreuliches Turnier für unsere Sterkrader Mädchen und Jungen mit dem Wermutstropfen, dass unsere zwei Geheimfavoritinnen durch den ungünstig gelegten Termin kampflos ausgeknockt wurden - für eine starke Präsenz reichte es allemal.