Lagebericht und Ausblick

Samstag, 13. März 2021

Fast täglich erreichen mich Anfragen, wann es endlich mit Schach weitergehen kann. Die Antwort ist einfach: ich weiß es nicht. Tatsächlich ist die gegenwärtige Informationslage etwas verwirrend. Deshalb versuche ich hier, die wichtigsten Punkte zusammenzufassen.

Gegenwärtig herrscht ja wieder mal Aufbruchstimmung. Wir erleben Lockerungen und Öffnungsbestrebungen in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft. Zugleich schätzt das Robert-Koch-Institut die Gefahr in Deutschland als sehr hoch ein. Im aktuellen Lagebericht vom 12. März 2021 geht das RKI von stark steigenden Inzidenzwerten in den nächsten Wochen sowie von Fallzahlen zu Ostern über dem Niveau von Weihnachten 2020 aus.

Durch die Corona-Schutzverordnung  in der Fassung vom 12. März 2021 ist der Amateursportbetrieb nach wie vor grundsätzlich untersagt. Das gilt somit auch für den Schachsport. Ausnahmen hiervon beziehen sich ausdrücklich nur auf kontaktfreien Sport unter freiem Himmel und mit beschränktem Personenkreis.

Der nach der letzten Ministerpräsidentenkonferenz vorgelegte Stufenplan (an den sich offenbar keine Landesregierung halten will, vielleicht, weil man ihn dort selbst nicht versteht) sah eine Wiederaufnahme von Kontaktsportarten in geschlossenen Räumen bei günstigster Entwicklung frühestens im April vor – von einer solchen Entwicklung sind wir, wie es aussieht, jedoch weit entfernt.

Für unseren Verein ist außerdem auch noch die Corona-Betreuungsverordnung wichtig, da wir die Räumlichkeiten einer Schule nutzen. Und genau dies ist leider nicht einfach möglich, sondern abhängig von der Entscheidung des Schulträgers in Abstimmung mit der Schulleitung (CoronaBetrVO, gültig ab 15. März 2021, §1 Abs.7), natürlich auf der Grundlage der Corona-Schutzverordnung. Bis dahin dürfen wir das Schulgebäude nicht einmal betreten.

So gerne ich hier also Optimismus verbreiten würde, so wenig gibt es dazu einen Anlass.

Daher kann ich eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs vor dem Ende der Osterferien mit Sicherheit ausschließen. Daüber hinaus können keine seriösen Aussagen getroffen werden.

Was den Ligabetrieb angeht, datiert die letzte offizielle Information durch den Schachbund NRW vom 28. Februar 2021. Dort geht man nach wie vor davon aus, die Saison 2019/20 (!) regulär beenden zu können, behält sich aber auch einen eventuellen Abbruch vor. Spieltermine werden naturgemäß nicht genannt. Stattdessen spricht man wenig konkret von einer verlässlichen Perspektive für alle Vereine ab Mai 2021.

Sollten sich zu dieser Einschätzung der Lage Änderungen ergeben, werde ich das entsprechend kommunizieren.

Bleibt gesund!

Marco Schwinning, Abteilungsleiter Schach