Solides auftreten der Nordler nach Zwangspause

Knapp 10 Monate nach dem letzten Ranglisten Turnier, hieß es nun für eine ganze Hand voll Nordler, ab ins Auto, um unseren Verein bei den Turnieren auf Bezirks, Verbands und NRW Ebene zu vertreten. Es ging nicht nur darum einen besseren Platz in der Landesweiten Rangliste zu erspielen, sondern vor allem auch um Spielpraxis und den Umgang mit Drucksitiationen wieder zu verbessern.


Samstag starteten in Gütersloh die ersten Mixed des Verband A Felds gegen 13:30. Mit von der Partie, Steffen Triebsees und Lorena Gawlina sowie Marius Wefers und Kathi Schiebener.

Während Triebsees/Gawlina sich erst im Halbfinale geschlagen geben mussten, hatten Wefers/Schiebener mit den späteren Turniersiegern vom BC Phönix Hövelhof, das schwerstmögliche Los für die erste Runde gezogen. Sie mussten sich nach der dritten Runde geschlagen geben. Somit war bereits früh der fast schon eingeplante Podestplatz außer Reichweite. Eben diesen konnten sich jedoch Triebsees/Gawlina durch einen Zweisatz-Sieg Satz Sieg im Spiel um Platz 3. Sichern.



Rechts: Lorena Gwalina und Steffen Triebsses

Gleiche Halle, nächster Tag. Mit vier Herren und zwei Damen der Spvgg. Startete die Verbandsrangliste im Einzel. Während Steffen Triebsees (8.) und David Hennes (6.) im A Feld sich sicher behaupteten und gute Punkte mit nachhause nehmen konnten, waren die Spiele im B Feld von Höhen und Tiefen geprägt.

Arne Hornig ließ nichts anbrennen und bedankte sich für seine Wildcard mit einem starken 2. Platz. Dieser Qualifiziert ihn, bei der kommenden Rangliste im nächsthöheren Feld an den Start zu gehen.


Links Arne Hornig

Etwas wackeliger war jedoch der Turnier-Einstand von Johannes Pohl der im ersten Spiel in beiden Sätzen seine hohe Führung wieder abgeben musste. In seinem letzten Spiel des Tages ging es für ihn nun um den Nichtabstieg. Hier wartete niemand geringeres als sein langjähriger Trainingspartner Nils Bölling der nun für den Stadtrivalen Osterfeld aufschlägt. Getrieben vom Willen, nicht mit dem Gefühl einer Niederlage die Halle verlassen zu müssen, siegte Pohl souverän in zwei Sätzen und belegte den 13. Platz.

Trotz verletzungsbedingten Aufgabens in den jeweils letzten Spielen konnten unsere Damen Lena Flüchter (14.) und Lena Vittinghoff (12.) noch mit einigen Punkten in der Tasche abreisen.


Johannes Schiebener und Leon Tißler waren die lone warriors dieses Wochenendes.

Da sich Johannes als einziger Nordler für die NRW Rangliste qualifiziert hatte, ging es für ihn früh morgens allein ins Sauerländische Olpe. Hier musste er sich nach zwei starken Zweisatzerfolgenn im Halbfinale geschlagen geben. Er ereichte dennoch am Ende den 3. Platz im NRW B Feld.


Links Johannes Schiebener

56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen