Sterkrader Schüler mit starker Leistung

Samstag, 4. März 2017

Die Stadtmeisterschaft der weiterführenden Schulen fand wie schon im Vorjahr bei unserem Kooperationspartner, der Friedrich-Ebert-Realschule, statt – eine Garantie für ideale Rahmenbedingungen. Anwesend waren nicht nur die Vorsitzenden der vier Oberhausener Schachvereine, sondern auch Jan Nahrstedt als Leiter des Ausschusses für den Schulsport sowie als besonderer Gast der Ehrenpräsident des Deutschen Schachbundes Alfred Schlya.

Die Sieger-MannschaftenDie Friedrich-Ebert-Realschule ging mit sage und schreibe zehn Mannschaften an den Start, was mehr als zwei Drittel des gesamten Teilnehmerfeldes ausmachte. An dieser Zahl kann man das hervorragende Engagement der Schule ablesen, die sich demnächst für das Qualitätssiegel Deutsche Schachschule bewerben wird. Unter den Sterkrader Schülern waren auch einige unserer Vereinsspieler, von denen insbesondere Noah Segat und Swantje Minneken durch starkes Spiel überzeugten.

Noah zeigte nicht nur durchweg sehr gute Leistungen, sondern besiegte im Kampf der ersten FER-Mannschaft gegen den späteren Turniersieger Bertha-von-Suttner-Gymnasium den amtierenden Jugendstadtmeister Niclas Nohl. Swantje holte aus sechs gespielten Partien für das Sophie-Scholl-Gymnasium (2. Platz im Gesamtklassement) volle sechs Punkte.

Als weitere Spielerin von Sterkrade-Nord qualifizierte sich Gina Emmerich mit ihrem reinen Mädchen-Team für die Teilnahme am Landesfinale in Kamen. Außerdem für die FER am Start: Jason Emmerich und Ben Scheffer. Insgesamt also ein sehr erfreulicher Tag für die Sterkrader (Schul-)Schachszene.