Viele Talente und ein Meister

Sonntag, 30. September 2018

Zum ersten Mal wurde die Oberhausener Jugendstadtmeisterschaft im Schach in zwei Turnieren ausgespielt: einem Meisterturnier mit den acht besten Oberhausener Jugendspielern, die um den Meistertitel spielten, und einem Talentturnier, in dem Anfänger, vereinslose Spieler und schon erfahrenere Spieler um den Siegerpokal und Medaillen kämpften.

Neuer Stadtmeister: Max Peter BarteltGleich drei Sterkrader konnten sich für das Meisterturnier qualifizieren: Joris Minneken, Annika Labuda und Swantje Minneken. Joris und Annika konnten jeweils einen Sieg gegen nominell deutlich stärkere Gegner erzielen, am Ende belegten unsere Nachwuchsstars aber die Plätze sechs bis acht. Neuer Stadtmeister wurde Max Peter Bartelt vom SV Mülheim-Nord, der in sieben Runden nur einen halben Punkt abgab und damit souverän Jens-Stefan Kyas (SW Oberhausen) und Niclas Kohl (OSV 1887) auf die Plätze verwies.

Im Talentturnier tobte ein spannender Kampf um die Spitze. Lange Zeit sah es so aus, als könne der vereinslose Marvin Haberstroh den Sieg erringen, doch in der letzten Runde wurde er doch noch vom Turnierfavoriten Razvan Grumaz (OSV 1887) abgefangen, der schließlich das Talentturnier gewann und sich damit nicht nur den Siegerpokal, sondern auch einen Freiplatz für das Meisterturnier im nächsten Jahr sicherte.

Eine erfreulich starke Leistung zeigte auch unser Nachwuchsspieler Julian Tepper, der im Talentturnier den 4. Platz erringen konnte. Als bestes Mädchen wurde Gina Emmerich (ebenfalls Sterkrade-Nord) geehrt.

Die stärkste Spielerfraktion stellte übrigens die Sterkrader Friedrich-Ebert-Realschule mit insgesamt acht Teilnehmern, von denen Julian und Gina bei uns im Verein trainieren.

Tabellen