Nord 2 beendet Saison mit einem Sieg über Bottrop

Sonntag, 24. Februar 2019

Mit einem 5,5:2,5-Sieg am letzten Spieltag gegen den SV Bottrop schloss unsere 2. Mannschaft eine erfolgreiche Kreisliga-Saison ab. Der 3. Platz in der Abschlusstabelle genügt zwar nicht für den Aufstieg, bestätigt aber das Konzept einer ausgewogenen Mischung von Jung und Alt, wobei insbesondere unsere Jungspieler – allen voran Annika Labuda mit einer Ausbeute von 100% aus sechs Spielen – überzeugen konnten.

Auch der Matchwinner des letzten Kampfes stammt aus unserer Nachwuchsabteilung: Julian Tepper (Foto), der erst am Abend zuvor als Ersatzspieler für den erkrankten Joris Minneken in die Mannschaft berufen worden war, zeigte eine tadellose Leistung und brachte mit einem starken Angriff auf den in der Mitte verbliebenen König seines Gegners nach nur 17 Zügen und einer knappen halben Stunde Spielzeit unser Team mit 1:0 in Führung.

Sehr erfreulich war aber auch der Erfolg eines alten Hasen: Herbert Bobovnik, mit 83 Jahren ältester Spieler unserer Schachabteilung, fand endlich wieder zu seinem unwiderstehlichen Druckspiel, nahm den gegnerischen König in die Zange und konnte es sich sogar leisten, ein einzügiges Matt auszulassen. Der stattdessen erzwungene Damengewinn führte allerdings ebenso zu einem schnellen Sieg.

Innerhalb kurzer Zeit erhöhten Manfred Langer, Annika Labuda und Swantje Minneken auf 5:0. Annikas Partie gefiel vor allem deshalb, weil sie sich aus einer geschlossenen Stellung heraus um aktives Spiel bemühte. Das schüchterte ihren Gegner offensichtlich so sehr ein, dass er ohne Not einen kompletten Turm einstellte – bei den Guten hilft das Glück gerne noch ein bisschen nach. Swantje konnte dagegen in einem für sie ungewohnt wild anmutenden Stellungsbild zunächst eine Figur gewinnen, den gegnerischen Drohungen trotzen und schließlich ihre Überlegenheit zum Sieg ausspielen.

Weniger gut lief es für Peter Segat an Brett 5. Durch eine Unachtsamkeit verlor er relativ früh eine Qualität. Zwar kämpfte er danach mit bewundernswerter Ausdauer um Ausgleich, doch sein jugendlicher Gegner behielt stets die Übersicht und letztlich auch die Oberhand. Damit verkürzte Bottrop auf 5:1. Und auch an Brett 3 brauten sich dunkle Wolken zusammen. Hartmut Geisel hatte zunächst einen gefährlich aussehenden Königsangriff starten können, dem jedoch auf halber Strecke die Luft auszugehen schien. Sein Gegner konterte geschickt am Damenflügel, drängte Geisel in die Defensive, der sich nicht anders zu helfen wusste, als seine Dame für einen Turm herzugeben, um kurz darauf die Flinte ins Korn zu werfen.

Nun lief nur noch die Partie an Brett 1. In zweischneidiger Stellung gelang es Mannschaftsführer Marco Schwinning zunächst durch bedächtiges Spiel, die Angriffsversuche des Gegners ins Leere laufen zu lassen. Durch einen gezielten Gegenangriff konnte er schließlich eine Qualität erobern, ließ alle Bedachtsamkeit fahren und unterschätzte wiederum einen Konter seines Gegners. Am Ende einigten sich beide auf ein leistungsgerechtes Unentschieden zum Endstand von 5,5:2,5 für Sterkrade-Nord.

Über die gesamte Saison hinweg hat unser Nachwuchs im Alter zwischen 11 und 13 Jahren mehr als die Hälfte aller Brettpunkte der 2. Mannschaft erzielt. Das zeigt, wohin die sportliche Reise in der kommenden Saison gehen wird – die Jugend übernimmt allmählich das Ruder und erweist sich zunehmend als verlässliches Standbein des Vereins. Ein herzlicher Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben!