Knappe Niederlage gegen den Spitzenreiter

Sonntag, 21. Oktober 2018

Am 3. Spieltag der Kreisliga kam es zum Aufeinandertreffen des Tabellenführers Schwarz-Weiß Oberhausen 4 und des direkten Verfolgers Sterkrade-Nord 2. Die Mannschaftsaufstellungen der beiden Teams versprachen einen ausgeglichenen Wettstreit. Besonders erfreulich auf Sterkrader Seite: der Einsatz von Frank Krabbe, der nach langer Abstinenz als Ersatzspieler an Brett 8 spielte.

Trotz der spannenden Ausgangssituation dauerte der Kampf nur drei Stunden, sein Verlauf ist schnell erzählt.

Frank KrabbeNach zwei Stunden stand es bereits 3:3. Schnellen Niederlagen von Hartmut Geisel an Brett 3 und Swantje Minneken an Brett 7 standen souveräne Siege von Frank Krabbe an Brett 8 und Annika Labuda an Brett 6 gegenüber. Herbert Bobovnik an Brett 4 und Marco Schwinning an Brett 1 gaben ihre Partien Remis.

Somit liefen nur noch zwei Partien. An Brett 5 mühte sich Peter Segat redlich, ein Damenendspiel mit einem Mehrbauern zum Sieg zu führen, landete aber nach dem Damentausch in einer Stellung, die nicht mehr zu gewinnen, aber natürlich auch nicht zu verlieren war. Über Brett 2 brauten sich indes dunkle Wolken zusammen. Manfred Langer (Foto oben) sah sich einem heftigen Angriff auf seine Königsstellung ausgesetzt, gegen den er letztlich keine Abwehr fand, sodass er zum Endstand von 3,5:4,5 aus Sterkrader Sicht aufgeben musste.

Mit diesem knappen, aber verdienten Sieg setzt sich Schwarz-Weiß als alleiniger Favorit vom restlichen Feld der Kreisliga ab. Sterkrade-Nord bleibt trotz der Niederlage auf einem sehr guten 2. Tabellenplatz, einen Mannschaftspunkt vor dem Team vom SV Bottrop.