Klassenziel vorzeitig erreicht

Montag, 27. Januar 2020

Von Reinhard Gebauer

Mit einem Arbeitssieg gegen die vom Abstieg bedrohte Kettwiger Schachgesellschaft konnte die erste Mannschaft der Spvgg. Sterkrade-Nord sich vorzeitig den Klassenerhalt in der Verbandsbezirksliga sichern. Mit nunmehr acht Mannschaftspunkten aus fünf Kämpfen können die restlichen vier Begegnungen ruhig angegangen werden.

Mit 5:3 Brettpunkten fiel der aktuelle Sieg gegen die zumeist älteren Herren der Kettwiger Schachgesellschaft allerdings knapper aus als erwartet. Die Gegner wehrten sich an allen Brettern erheblich.

Als erster musste das Reiner Bonatis an Brett 5 erfahren. Er verlor nach einer Stunde und 45 Minuten Spielzeit seine Partie. Mit den Remis von Ersatzmann Ulrich Broens an Brett 7 (fünf Minuten später) und von Stefan Ratzmann an Brett 2 nach zweieinhalb Stunden Spieldauer lag die Sterkrader Mannschaft weiterhin zurück. Erst nach drei Stunden konnte Mannschaftsführer Reinhard Gebauer durch seinen Sieg an Brett 6 den Ausgleich zum 2:2-Zwischenstand erzielen.

Der Sieg von Roland Drescher an Brett 1 wurde wiederum ausgeglichen durch die Niederlage von Torsten Kohnert an Brett 4. So stand es nach vier Stunden 3:3. Nun hing der Mannschaftserfolg von Ersatzmann Philipp Neugebauer an Brett 8, der zwischenzeitlich ein Remis-Angebot seines Gegners ablehnte, und von Markus Labuda an Brett 3 ab. Doch beide hatten sich überlegene Stellungen erarbeitet, sodass es nur noch eine Frage der Technik war, beide Punkte für die Mannschaft einzufahren. Als erstes gab der Gegner von Philipp auf. Dasselbe hätte Markus' Gegner eigentlich auch bereits tun können, aber er ließ sich noch eine Dreiviertelstunde lang den Gewinnweg zeigen, bevor er aufgab. Deshalb kamen wir erst gegen 19.00 Uhr zum Nachfeiern beim Italiener um die Ecke.

Der nächste Mannschaftskampf wird bereits am 16. Februar 2020 bei der SG Winz-Baak (Hattingen) stattfinden.