Die vierte Mannschaft zieht durch

Sonntag, 6. Oktober 2019

Mit einem klaren und hoch verdienten 4,5:0,5-Sieg gegen Kirchhellen konnte unsere 4. Mannschaft am vorgezogenen 2. Spieltag der Kreisklasse die Tabellenführung nicht nur verteidigen, sondern sogar weiter ausbauen. Die Aufstellung war gegenüber dem ersten Mannschaftskampf in Horst unverändert geblieben: Joud Altinawi an Brett 5, Julian Tepper an 4, Niclas Kausch an 3, Marco Schwinning an 2 und Mannschaftsführer Joris Minneken an 1.

Tatsächlich begann der Kampf ähnlich wie gegen Horst mit einem schnellen Sieg durch Julian, der sich trotz (an-)gebrochener Hand mit nur wenigen Zügen gegen seinen unerfahrenen Gegner durchsetzen konnte. Nur kurze Zeit später setzte auch Joud seinen Gegner bei noch recht vollem Brett schachmatt. Und wie schon in Horst fand Niclas keinen Gewinnweg und einigte sich mit seinem Gegner etwas voreilig auf Remis. Immerhin war der Kampf dadurch beim Stand von 2,5: 0,5 für uns schon nicht mehr zu verlieren.

Für mich stellte sich an Brett 2 die Frage, wie ich eine geschlossene Stellung zu meinen Gunsten aufbrechen konnte. Ich entschied mich für einen Bauernsturm am Königsflügel, der trotz der etwas entblößten Stellung meines eigenen Königs für taktische Möglichkeiten sorgen sollte. Da mein Gegner nicht die ideale Verteidigung fand, gelang mein Plan leichter als erwartet, und aus dem kurzen Scharmützel sah ich mich trotz einiger gegnerischer Freibauern mit einem ganzen Turm mehr in Vorteil. Da auch mein Gegner keine Chance mehr für sich sah, gab er ohne zu zögern auf.

Blieb noch Brett 1. Bereits in der Eröffnung konnte Joris durch eine kleine Taktik einen Bauern gewinnen. Diesen Vorteil verwaltete er zunächst sehr gekonnt, um seine Stellung weiter zu verbessern, was zwischenzeitlich zu einem weiteren Mehrbauern ohne ein adäquates Gegenspiel des Gegners führte. Dieser konnte zwar einen Bauern zurückerobern, ließ sich dann aber mit dem Abtausch der noch verbliebenen Figuren auf ein verlorenes Bauernendspiel ein und gab auf, nachdem er dies erkannt hatte.

Das Endergebnis von 4,5:0,5 ging auch in der Höhe völlig in Ordnung, obwohl wir zuvor mit einem etwas knapperen Ausgang gerechnet hatten. Erfreulich natürlich die beiden schnellen Siege von Julian und Joud, aber auch die Tatsache, dass Joris trotz der klaren Führung seiner Mannschaft weiter auf Sieg gespielt hat. Heute hat eben alles gepasst.

Ganz besonders bedanken möchte ich mich noch bei Gina Emmerich, die extra gekommen ist, um sich zu vergewissern, dass unsere Mannschaft komplett ist, und bei Mark Schocke, der unser tolles Team vom Aufbau bis zum Ende unterstützt hat.