Aufstieg perfekt

Montag, 18. März 2019

Im Topspiel am vorletzten Spieltag der Bezirksklasse gegen den Zweitplatzierten Hervest-Dorsten hätte unserer Mannschaft ein Unentschieden genügt, um den Gewinn der Bezirksmeisterschaft und damit den Aufstieg zu besiegeln. Doch die Jungs ließen sich nicht lumpen, schickten die Dorstener mit 5:3 nach Hause und feierten danach in entspannter Runde eine zwar noch nicht abgeschlossene, aber doch schon perfekte Saison.

Zu Beginn des Kampfes wurden zunächst ein paar Friedensverträge ausgehandelt. Den Auftakt machte Reinhard Gebauer, der bereits nach einer halben Stunde Freundschaft mit seinem Gegner schloss. Ihm folgten nur kurze Zeit später Sharlena Brock an Brett 8, Michael Schmidt an Brett 3 und zur Überraschung aller Mannschaftsführer Christian Hibbeln an Brett 1. Vier Unentschieden nach einer Dreiviertelstunde Spielzeit – das ließ nicht gerade auf große Kampfeslust schließen.

In der Zwischenzeit hatte sich Mark Schocke an Brett 4 eine aktive Stellung erspielt, musste aber zusehen, wie sein Gegner Schritt für Schritt seine Entwicklungsprobleme löste, bis der zumindest optische Vorteil dahingeschmolzen war. In Ermangelung weiterer Ideen einigte man sich auch hier auf Remis zum Zwischenstand von 2,5:2,5.

Nun lag die Last des noch möglichen Sieges auf den Schultern der Routiniers Altenburg, Labuda und Walker. Frank Altenburg an Brett 6 machte den Auftakt. Auf unnachahmlich souveräne Art legte der zurückgekehrte Alt-Sterkrader sich aus dem Londoner System eine Stellung zurecht, in der ein einziger Zug genügte, um die Verteidigung des Gegners in Schutt und Asche zu legen. Im 15. Zug spielte Altenburg ein unwiderstehliches Springeropfer, sein Gegner ließ sich erst noch einen Teil der folgenden Abwicklung zeigen, um dann schließlich die Waffen zu strecken. 

Alte MeisterDies war der erste Schlag zur 3,5:2,5-Führung für die Nordler. Den zweiten Schlag führte kurz darauf Markus Labuda an Brett 5 aus. In völliger Gelassenheit, unbeeindruckt von gegnerischen Konterversuchen, münzte er seine Französische Verteidigung in einen Königsangriff um, gegen den kein Kraut gewachsen war. Mit dem Zwischenstand von 4,5:2,5 war der Mannschaftskampf bereits entschieden, das Remis von Adam Walker an Brett 7 zum Endstand von 5:3 war da nur noch eine reine Formsache.

Damit hat die 1. Mannschaft von Sterkrade-Nord bereits einen Spieltag vor Saisonende den Aufstieg in die Verbandsbezirksliga perfekt gemacht. Mannschaftsführer Christian Hibbeln hat ein tolles Team zusammengestellt, das in der Lage war, die höchste Spielklasse des Bezirks zu dominieren. Damit knüpft Sterkrade-Nord nicht bloß an Erfolge der Vergangenheit an, sondern geht sogar noch einen Schritt weiter in Richtung sportlicher Zukunft. Mit den in Aussicht gestellten Verstärkungen für die kommende Saison wird sich nicht nur die 1. Mannschaft auf Verbandsebene behaupten können, sondern auch die 2. Mannschaft im Bezirk mitmischen. Nicht zu vergessen: unsere Jugend, die nach dem Triumph in der Bezirks-Jugendliga und zahlreichen Einzelerfolgen darauf drängt, ein entscheidendes Wörtchen im Verein mitzureden.