Sterkrade-Nord kommt nicht über Remis in Langenfeld hinaus

Dienstag, 5. November 2019

Auch ohne ihre Nummer eins wäre für die Spvgg. Sterkrade-Nord in Langenfeld mehr drin gewesen. Nun ist die Regionalliga-Tabellenführung futsch.

Durch das 4:4 beim FC Langenfeld, die zweite Punkteteilung in Folge, büßte die Spvgg. Sterkrade-Nord die Tabellenführung der Badminton-Regionalliga an den 1. CfB Köln ein.

„Uns fehlte zuletzt das Quäntchen Glück, was wir zu Beginn der Saison öfters schon hatten“, so Benjamin Tzschoppe, der im Top-Einzel für Aaron Sonnenschein (wahrscheinlich nur Bänderdehnung) einsprang und sein Jugend-Idol und Olympia-Teilnehmer Björn Joppien beinahe in den dritten Satz gezwungen hätte. „Da habe ich mich schon geärgert, denn ich hatte noch Reserven“, so Tzschoppe.

Für den Sieg am Ende nichts mehr tun müssen hätte Markus Hennes. Doch der Nordler nahm die eigentlich zu kurze Netzroller-Angabe von Chenyang Jiang an, verlor den zweiten seiner Matchballpunkte und am Ende das Spiel. Nicht zuletzt dank einer souveränen Leona Michalski holten die Gäste deutlich mehr Spielpunkte, unter dem Strich stand jedoch die unglückliche Punkteteilung.

„Es sollte jedem bei uns von Anfang an klar gewesen sein, dass es gegen jeden Gegner sehr schwer werden würde, wenn wir nicht in Bestbesetzung spielen“, so Tzschoppe. „Und wir sind immer noch ungeschlagen. Vor drei oder vier Jahren hätten wir das nach sechs Spieltagen sofort unterschrieben. Aber mit dem Ziel Wiederaufstieg sind natürlich auch die Ansprüche gestiegen.“

HD1: Björn Joppien/Maurice Deprez - Benjamin Tzschoppe/Tobias Schröer 21:16, 21:17, HD2: Chenyang Jiang/Manuel Reichert - Markus Hennes/Niclas Kirchgeßner 22:24, 12:21, DD: Maike Pilgram/Anne Neugebauer - Leona Michalski/Jana Sommer 19:21, 7:21; HE1: Joppien - Tzschoppe 21:19, 24:22, HE2: Jiang - Hennes 12:21, 22:20, 21:15, HE3: Deprez - Kirchgeßner 21:18, 13:21, 17:21, DE: Pilgram - Michalski 8:21, 10:21, GD: Reichert/Neugebauer - Schröer/Sommer 22:20, 21:18.