Jochen Appenrodt Pokal 2019

Sonntag, 29. September 2019

Ergebnisse: https://kila.me/publish.php?hash=SBKKOC

Am 29. September richtete die LAV Oberhausen das Finale des Jochen-Appenrodt-Pokals im heimischen Sterkrade Stadion aus.

Zu diesem Kinderleichtathletik-Mannschaftswettkampf der U12 qualifizieren sich die Teams mit je 11 Kindern aus jeder Region (Nord, Südwest, Mitte und Südost) in Vorkämpfen im Sommer, die besten 4 aus jeder Region treten dann zum Saisonende beim Finale an. Es gibt 5 Disziplinen, bestehend aus Schlagwurf, Hochweitsprung, 4x50m Hindernissprintstaffel, Stabweitsprung und einem abschließenden Stadioncross.
Um 12 Uhr begann noch bei Regen der Einmarsch der 16 Mannschaften aus Grevenbroich, Kleinenbroich, Horst, Solingen, Rees, Wesel, Nütterden/Elten, Aachen, Myhl, Übach-Palenberg, Erkelenz, Leverkusen, Herkenrath, Porz und Oberhausen, pünktlich um 13 Uhr dann die Wettkämpfe bei dann glücklicherweise fast durchgehend trockenem, windigem Herbstwetter.
Je 3 Mannschaften traten in spannenden Rennen beim Hindernissprint gegeneinander an, gewonnen haben punktgleich die Mannschaften aus Aachen und Grevenbroich. An den anderen Stationen kämpften jeweils 2 Mannschaften zeitgleich, den Weitsprung gewannen auch die Aachener ebenso wie den Crosslauf. Beim Schlagwurf landeten die Wurfringe der Solinger am weitesten weg, beim Stabsprung sicherten sich die Grevenbroicher den 1. Platz.
Für die zuschauenden und anfeuernden Eltern (und natürlich auch für die Athleten) gab es zur Stärkung ein reichhaltiges Büffet mit Kaffee, vielen leckeren selbstgebackenen Kuchen und gegrillten Würstchen.
Nach einer spannenden Siegerehrung nahm am Ende die Siegermannschaft von Alemannia Aachen den Siegerpokal entgegen und außerdem noch den Jochen-Appenrodt-Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause. Platz 2 ging an die Mannschaft vom TK Grevenbroich und der dritte an die Vorjahressieger vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Die Mannschaft der LAV Oberhausen mit Lea Barz, Nele Tewes, Polly Sabellek, Leonie Nebich, Sophie Hentschel, Phillip Hornickel, Louis Lanfernann, Bennett Keller, Simon Wagener, Mathies Dalkowski und Ben Goddinger gingen sehr zufrieden mit ihren Urkunden für Platz 5 nach Hause.