Leona & Aaron kehren mit Gold von den Belgian Junior 2019 heim

Dienstag, 24. September 2019

Auch in Vorbereitung auf die Ende Oktober in Kazan (Russland) stattfindende Junioren Weltmeisterschaft waren Leona Michalski & Aaron Sonnenschein am vergangenen Wochenende zu einem letzten „Wettkampftest“ für die Spvgg Sterkrade-Nord bei den Belgian Juniors 2019 in Herstal am Start.

 

Für beide begann das Turnier mit dem Einzel am Freitag. Während sich Leona in Ihrem ersten Match gegen die Französin Caroline Cheng mit 21-18 und 21-7 durchsetzen konnte, unterlag Aaron leider unglücklich dem an 9 gesetzten Niederländer Finn Achthoven mit 21-6, 16-21 und 15-21. Das erste Mixed der beiden (nach Freilos in Runde 1) am späten Freitagabend gegen die deutsche Paarung Pascal Scheiel / Nina Becker konnten die beiden nach holprigem, ersten Satz (22-20) am Ende doch souverän mit 21-7 für sich entscheiden.

 

Am Samstag stand für Leona dann das Einzel gegen die Engländerin Ashwati Nair auf dem Programm. Nach unglücklich mit 21-23 verlorenem ersten Satz kam Leona aber immer besser ins Spiel und entscheid das Match am Ende mit 21-17 und 21-16 für sich.

Im Mixed standen Aaron & Leona in Runde 3 dann Corvin Schmitz [BRD] und die ebenfalls für Refrath spielende Iya Gordeyeva [Kasachstan] gegenüber. In einem ungefährdeten Match sicherten sich die beiden mit 21-15 und 21-8 den Einzug ins Viertelfinale.

Leona sah sich im Einzel in Runde 3 der an 1 gesetzten Inderin Vaishnavi Reddy Jakka (Platz 143 im BWF-Sen.-Ranking) gegenüber. Mit enormem Kampfgeist konnte Leona den ersten Satz mit 24-22 für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz sahen die Zuschauer ein Match auf Augenhöhe, jedoch verlor Leona den 2. leider unglücklich mit 19-21. Im dritten Satz war ihr dann anzumerken, dass die „Luft raus war“. Daher musste sie Ihrer Gegnerin am Ende nach 9-21 zu Sieg gratulieren – konnte sich aber dennoch wegen der starken Leistung riesig über Platz 9 in der Gesamtwertung freuen.

„Auch wenn ich das Match leider nicht gewinnen konnte, bin ich mit dem Einzel mega zufrieden“ kommentierte Leona das Match. „Es war gefühlt das beste Einzel was ich jemals gespielt habe. Und gegen eine Top-Spielerin die in der BWF-Senioren-Rangliste mehr als 400 Plätze über mir steht so gut mithalten zu können ist schon ein guter Schub für die anstehende Weltmeisterschaft. Ich bin schon stolz darauf als einzige im Turnier gegen Vaishnavi als Turniersiegerin einen Satz gewonnen zu haben J Aber aus solchen Spielen kann man eine Menge lernen – und genau darum geht es ja…“

 

Weiter ging es ebenfalls noch am Samstag mit dem Mixed Viertelfinale. In einem Dreisatzkrimi gegen die Schweden Gustav Bjorkler / Edith Urell ging der erste Satz knapp mit 19-21 an die Gegner. Und auch im zweiten Satz lagen die beiden bereits mit 15-18 zurück, konnten sich dann aber den Satzausgleich mit 21-19 erkämpfen. Mit einem recht deutlichen 21-12 im dritten Satz gelang dann auch der Einzug ins Halbfinale. „Wir haben bis kurz vor Ende des 2. Satzes teils sehr unglücklich gespielt und viele zu einfache Fehler gemacht“ kommentierte Aaron das Spiel. „Als es dann im 2. Satz eng wurde, hatten wir aber die besseren Nerven J Und mit dem klaren dritten Satz geht der Sieg dann schlussendlich doch in Ordnung“.

Auch das Halbfinale wurde noch am Samstag ausgetragen. Gegen die an 3 gesetzte, niederländische Paarung Wessel v.d.Aar / Kelly v.Buiten konnten Aaron & Leona mit fokussiertem Spiel den ersten Satz mit 21-16 für sich entscheiden. Im zweiten Satz machten sich dann aber die anstrengenden Spiele des Tages bemerkbar, so dass sich die beiden nach 24-22 überglücklich in die Arme fielen und sich über den Einzug ins Finale freuen konnten.

 

Im Finale am Sonntag stand dann mit Jacob Ekman / Jessica Silvennoinen erneut eine schwedische Paarung auf der Gegenseite. Nach deutlichem 21-14 im ersten Satz war bei Aaron & Leona im 2. Satz die Konzentration nicht mehr voll da, so dass sie von Beginn an einem Rückstand hinterher liefen. Bei 16-19 stellten die beiden aber erneut ihre kämpferischen Fähigkeiten unter Beweis und konnten den 2. Satz am Ende dann mit 23-21 noch für sich entscheiden. Die Freude bei beiden über den Titelgewinn bei den Belgian Junior 2019 war natürlich entsprechend groß !!

 

Livebilder auch vom Mixed-Finale sind über den Facebook-Account der LFBB unter:

https://www.facebook.com/LigueFrancophoneBelgedeBadminton/videos/378471259753892/

zu sehen. Ein Blick darauf lohnt sich