Sterkrade-Nord findet beim Liga-Start noch in die Spur

Freitag, 13. September 2019

Die Spvgg. Sterkrade-Nord, die sich den Wiederaufstieg als Ziel gesetzt hat, gewann beim 1. CfB Köln mit 5:3 den Auftakt der Badminton-Regionalliga.

 

Die Spvgg. Sterkrade-Nord hat zum Auftakt der Badminton-Regionalliga noch rechtzeitig in die Erfolgsspur gefunden. Der Zweitliga-Absteiger, der sich den Wiederaufstieg als Ziel gesetzt hat, gewann beim 1. CfB Köln mit 5:3. Dabei lagen die Gäste in der engen Halle mit dem stimmungsvollen Publikum nach den beiden Herrendoppeln mit 0:2 zurück.

Besonders nah rückte der Punktverlust, als Niclas Kirchgeßner gegen Rouven Schleifer den ersten Satz bereits verloren hatte und sich im zweiten Durchgang zwei Matchbällen gegenüber sah. Doch der Nordler behielt mit 25:23 die Nerven und siegte anschließend deutlich. Das zweite Doppel mit Tobias Schröer und Markus Hennes dagegen vergab zwei Matchbälle und verlor.

Ein Warnschuss

„Die Jungs fühlten sich gut und wollten spielen“, erläuterte Routinier Benjamin Tzschoppe, warum nicht er im Einzel auflief. Doch während Kirchgeßner, eigentlich kein Einzelspezialist, sich reinkämpfte, fand Hennes nicht zu seinem Spiel. „Vielleicht war es der Warnschuss zur richtigen Zeit“, so Tzschoppe, die letztjährige Nummer eins, der sich bereits in der Saison-Vorschau über die stark optimistischen Vorstellungen der jungen Kollegen etwas gewundert hatte.

Den Erwartungen vollauf gerecht wurden die hoch gehandelten Nachwuchskräfte Leona Michalski und Aaron Sonnenschein, die ihre Partien souverän gewannen. „Beide haben im Vergleich zur letzten Saison noch einen Sprung gemacht“, lobte Tzschoppe. „Gerade der Gegner von Aaron im Einzel, Christoph Offermann, ist wirklich kein Schlechter.“ Zudem für die Gäste zum Schläger griffen Tobias Schröer und Marie Schweitzer, die mit Michalski das Damendoppel gewann.

Heimstart am Wochenende

„Köln war nicht komplett. Auch das sollte uns zeigen, wie schwer es noch wird“, so Tzschoppe, der den Schmachtendorfern ebenfalls nicht immer zur Verfügung stehen wird.

 

Weiter geht es für die Nordler am kommenden Sonntag (11 Uhr) in der heimischen Halle an der Oranienstraße gegen den BC Phönix Hövelhof.