Deutsche Spitzenklasse beim NRW Hammerwurf Cup in Oberhausen

Dienstag, 3. September 2019

Die LAV Oberhausen war Ausrichter einer Hammerwurfveranstaltung im Rahmen des NRW Hammerwurf Cup, welcher für die Altersklasse M/W14 bis U23 ausgerichtet wird. Trotz einer gleichzeitig in Leichlingen stattfindenden Veranstaltung, was Organisator Josef Ziegenfuß gar nicht gut heißen konnte, war die Oberhausener Veranstaltung mit Top Athleten besetzt. Im Rahmen dieser Cup Veranstaltung wurde auch Hammer, Speer und Kugel für Männer, Frauen und Senioren angeboten. Im Hammerwurf der MJ U20 siegte der Achte der Deutschen Jugendmeisterschaft Moritz Leiting (LAZ Rhede) mit 53,73 Metern vor Rik Amann (SuS Olfen 45,26 m), DM Platz 13. Interessant wurde es bei der MJ U18. Hier siegte Gerrit Vißer (LAZ Rhede) mit 59,51 m, der bei der DM mit 52,36 m auf dem 12 Rang landete. Auf Platz 2 warf sich mit 57,87 m Luca Overmeyer LAV Bayer Uerdingen/Dormagen), der sich bei der DM mit 54,42 m auf Platz 7 warf. Also zwei mal Bestleistung für die U18. Auch bei den Frauen war Deutsche Spitzenklasse am Start. Hier siegte die Vierte der Deutschen Leichtathletik Meisterschaft Sina Mai Holthuijsen (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) mit 59,34 m vor Maximiliane Langguth 57,72 m (LAZ Rhede) , siebte der DM. Beide Damen blieben knapp hinter ihren Leistungen, die sie bei der DM erreichten. Auch die Oberhausener Leichtathleten schlugen sich tapfer. In der Klasse WJ U20 konnte sich die LAV Hammerwerferin Jana Horvath in einer guten Serie mit 35,31 m auf den 3. Platz werfen. Sonja Sabellek (W45) stieß sich mit der Kugel mit 7,60 m auf den 1. Platz. Schwierig wurde es am Nachmittag für Wurftrainer Josef Ziegenfuß (M70), war er doch schon seit dem frühen Morgen mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltung auf dem Sportplatz beschäftigt. In seinem 4. Versuch konnte er sich mit neuer Jahresbestweite von 31,48 m über den Sieg in seiner Altersklasse freuen. Auch Sebastian Brackmann (M35) von der DJK SG Tackenberg konnte sich mit einem Stoß der 7,26 kg schweren Kugel auf 10,07 m über Platz 1 freuen. Zufrieden mit ihrem Wettkampf und Lob für die Organisatoren fuhren die Teilnehmer nach hause. Der Dank geht aber auch an die OGM, welche im Vorfeld die Anlage so gut hergerichtet hat, so Josef Ziegenfuß. Dass die vorsorgliche Sperrung des Fußwegs im Volkspark richtig war zeigte sich, musste doch ein „verirrter“ Hammer außerhalb der Werferwiese von diesem Weg zurück geholt werden.