Top Ergebnisse für Nordler Youngster bei der Premiere der B.A.B.B. German International in Bonn!!

Donnerstag, 23. Mai 2019

Aaron Sonnenschein und Leona Michalski waren für die Spvgg. Sterkrade-Nord vom 15.05.-18.05. bei den in 2019 erstmals stattfindenden B.A.B.B.German International (O19 Future Series Turnier) in Bonn am Start.

Gemeinsam gingen die beiden im Mixed, Aaron zudem im Einzel und Leona neben dem Einzel auch im Doppel mit ihrer Hamburger Partnerin Thuc Nguyen ins Turnier.

 

In den Einzelwettbewerben mussten Aaron und Leona gleich am ersten Turniertag ran.

Leider musste sich Aaron bereits in der ersten Runde der Qualifikation dem stark aufspielenden Schweden Shaun Ekengren mit 13-21 15-21 geschlagen geben.

Konnte sich Leona in der ersten Runde der Quali noch über ein Freilos freuen, sah sie sich in Runde 2 Xenia Kölmel [GER] gegenüber. In einem erwartet kämpferischen Match gegen die Einzelspezialistin konnte Leona aber in jedem Satz die entscheidenden Punkte erzielen und sich nach 21-18 und 21-19 riesig über den Einzug ins Hauptfeld freuen.

 

Am zweiten Turniertag begann das Turnier für Aaron & Leona dann mit dem Mixed gegen die französische Paarung Yanis Gaudin / Ainoa Desmons. Mit 21-12 und 21-17 sicherten sich beide den Einzug in die nächste Runde.

Für Leona stand im Einzel dann mit der an 6 gesetzten Miranda Wilson [GER] gleich der „nächste dicke Brocken“ auf dem Plan. Mit taktisch hervorragendem Spiel konnte sich Leona gegen die in der Weltrangliste mehr als 700 Plätze höher platzierte Kontrahentin den ersten Satz mit 22-20 erkämpfen. Zum Ende des zweiten Satzes musste Leona aber dann dem hohen Tempo Tribut zollen und verlor am Ende 17-21 und 12-21. Dennoch war die Freude über den erspielten 17. Platz im Einzel bei einem Future Series Turnier entsprechend groß J.

Im Doppel mit Thuc Nguyen konnten sich die beiden zum Abschluss des Tages gegen die Schottinnen Basia Grodynska / Holly Newall mit 21-8 und 21-10 recht locker den Einzug in die nächste Runde sichern.

Auch am Freitag begannen die Spiele mit dem Mixed. Gegen die an 3 gesetzte, belgische Top-Paarung Jona Van Nieuwkerke / Flore Vandenhoucke (Weltrangliste Platz 390!) war die Favoritenrolle eindeutig nicht bei Aaron & Leona. Taktisch clever sicherten sich die Youngster den ersten Satz mit 21-17, kamen im 2. Satz aber nicht recht ins Match und mussten nach 18-21 in den „Entscheider“. In einem Spiel auf Augenhöhe sicherten sich Aaron & Leona aber die entscheidenden Punkte und konnten sich an 21-19 überglücklich in die Arme fallen und den Sieg gegen die Favoriten bejubeln J.

Am Abend folgte noch das Match gegen die deutsche Paarung Leander Adam / Xenia Kölmel. Hier ließen Aaron & Leona keine Zweifel aufkommen und sicherten sich mit 21-14 und 21-5 den Einzug ins Halbfinale.

Im Doppel konnte sich Leona mit Thuc mit zwei Siegen gegen die deutsche Paarung Mareike Bittner / Caroline Huang (21-10 und 21-18) und die Engländerinnen Zoe Hallam/ Zoe King (21-19 und 21-15) ebenfalls den Einzug in Halbfinale sichern.

 

Der letzte Turniertag begann dann mit dem Halbfinale im Mixed. Gegen die späteren Turniersieger Peter Lang / Hannah Pohl zeigte sich aber sehr schnell, dass die Favoriten (Platz 261 der Weltrangliste) ihrer Rolle gerecht werden sollten. Trotz aller Bemühungen und teils spektakulären Ballwechseln mussten sich Aaron & Leona am Ende mit 13-21 und 14-21 geschlagen geben. Dennoch konnten sich die beiden hoch erhobenen Hauptes aus dem Turnier verabschieden und sich über Platz 3 riesig freuen.

„Wir haben wirklich gut gespielt“ waren sich die beiden nach dem Match einig. „Aber Top-Spieler wie Peter und Hannah verfolgen natürlich auch die Spiele der möglichen Gegner. Nach unserem Fight gegen die Belgier waren die beiden sicherlich „gewarnt“ und haben von Beginn an immer mit maximalem Druck gespielt. Wir müssen noch lernen, damit besser umzugehen – aber genau deshalb sind wir ja hier “.

Auch im Halbfinale im Doppel sahen sich Thuc & Leona der an zwei gesetzten Paarung Lisa Kaminski / Hannah Pohl gegenüber. Gegen die Bonnerinnen ergab sich damit ein paar Wochen nach der Niederlage bei der DBV Rangliste in Solingen die Möglichkeit zur Revanche.

Von Beginn an konnten die Youngster mit cleverem Spiel die Lokalmatadorinnen sehr gut unter Druck setzen und den ersten Satz mit 21-16 für sich entscheiden. Im zweiten Satz drehten die beiden dann noch weiter auf und siegten deutlich und verdient mit 21-10!!

„Das wir gegen Lisa und Hannah alles geben müssen, um eine Chance zu haben, war uns vor dem Match klar. Dass unsere Taktik am Ende aber so gut aufgeht, hätten wir vorher auch nicht gedacht“, waren sich Thuc & Leona nach dem Spiel einig. „Wir haben auch unter Druck kaum eigene Fehler gemacht und super verteidigt – und hier in Bonn gegen die beiden Bundesliga­spielerinnen zu gewinnen ist natürlich noch etwas ganz besonderes  … J.

Im abschließenden Finale gegen die an 1 gesetzten Belgierinnen Lise Jaques / Flore Vandenhoucke ging der erste Satz in der Verlängerung mit 22-20 an die Kontrahentinnen. Im 2. Satz kamen Thuc & Leona leider nicht mehr ins Spiel und mussten den favorisierten Belgierinnen (WRL-Platz 64!) nach 14-21 zum Sieg gratulieren.

 

Das Turnier kommentierte Leona vor der Rückfahrt nach Hamburg wie folgt: „Wenn mir vorher jemand gesagt hätte, dass ich bei diesem Turnier in ein Finale komme, den hätte ich für absolut verrückt erklärt!! Mit meiner Leistung im Einzel bin ich super zufrieden – gegen die Einzelspezialistin Miranda einen Satz zu gewinnen, hätte ich mir vorher auch nicht träumen lassen. Auch im Mixed und Doppel haben wir super Matches geliefert und in jeder Disziplin gegen eine klar favorisierte Paarung einen Sieg erspielen können. Solche Spiele kosten auch mental eine Menge Kraft und da haben uns die international erfahrenen Senioren sicherlich noch einiges voraus. Aber wir sind ja hier gewesen um zu lernen – und da haben uns gerade die Spiele gegen die Top-Paarungen, die wir nicht gewonnen haben, eine Menge gegeben. Mal sehen, ob wir davon beim nächsten Turnier in Lettland Ende des Monats schon was umsetzen können J“.