Aaron & Leona sammeln bei den German Junior 2019 weitere, internationale Erfahrungen und erreichen 2x das Achtelfinale

Montag, 11. März 2019

Vom 07.-10.03.2019 standen für Aaron & Leona die German Junior 2019 in Berlin auf dem Plan. Das – wie auch schon die Dutch Junior eine Woche – auch mit Teilnehmern aus Asien überaus stark besetzte Turnier nahm jedoch einen durchaus positiven Verlauf J

Aaron ging im Einzel und Mixed mit Leona an den Start. Leona zudem noch im Einzel und im Doppel mit Ihrer Hamburger Partnerin Thuc Nguyen.

 

Am Donnerstag standen die Spiele im Mixed auf dem Programm. Schon im ersten Match ging es gegen die an 11 gesetzten Engländer William Jones / Asmita Chaudhari gegenüber. Mit 21-10 ging der erste Durchgang klar an Aaron & Leona. Zwar wurde es im zweiten dann ein wenig eng, aber die beiden konnten sich nach 22-20 natürlich riesig über den Zweisatzerfolg gegen die in der Rangliste über 700 Plätze höher platzierten Engländer freuen.

Während sich Leona im Einzel über ein Freilos in Runde 1 freuen konnte, musste Aaron sich mit dem Dänen Christopher Vittoriani auseinandersetzen und diesem nach 10-21 21-18 10-21 schlussendlich zum Sieg gratulieren.

Am frühen Abend ging es für Leona im Doppel mit Thuc gegen die Däninnen Clara Løber / Sofie Løth Topp. Nach klarem 21-11 im ersten Satz hatten Leona & Thuc im zweiten bei 16-20 vier Satzbälle gegen sich, konnten den Satz aber dann noch mit 22-20 für sich entscheiden und den Einzug in die nächste Runde sichern. „Den Rückstand im 2. noch aufzuholen war auch mental eine starke Leistung von uns“ kommentierte Leona den Sieg. „Bei 20-20 wusste ich, dass wir den Satz noch gewinnen werden!“

 

Auch am Freitag begann für Aaron & Leona das Turnier mit dem Mixed. Gegen die dänische Paarung William Kryger Boe / Mette Werge ging es nach den beiden ersten, ausgeglichenen Sätzen (21-18 20-22) in den Entscheidungssatz. Mit konsequentem Spiel sicherten sich die beiden den 21-12 Erfolg und den Einzug in die Runde der letzten 16 Paarungen die noch am Abend gespielt werden sollte.

Im folgenden Einzel sah sich Leona der an 5 gesetzten Russin Anastasiia Shapovalova gegenüber und erkämpfte sich mit 21-18 den ersten Satz. Im zweiten kam Leona gar nicht ins Spiel und musste nach 9-21 dann in den Entscheidungssatz. Dort lief es zwar wieder besser, jedoch musste Leona ihrer laufstarken Gegnerin nach 16-21 zum Einzug in Runde 3 gratulieren.

Im Doppel an der Seite von Thuc Nguyen hießen die Gegnerinnen des Tages Dominika Gajda / Zuzanna Jankowska aus Polen. Nach schon deutlich gewonnenem 1.Satz drehten die beidem im zweiten noch mehr auf uns zogen ungefährdet mit 21-10 und 21-4 in die Runde der letzten 16 ein.

Am Abend folgte dann noch das Achtelfinale im Mixed – Gegner hier das koreanische Top-Mixed Joon Young Kim / Eun Ji Lee. Am Ende siegten die Favoriten aus Asien mit 21-9 19-21 und 21-12. Aber als letzte deutsche Paarung im Mixed konnten sich Aaron & Leona auch wegen des Satzgewinns gegen die späteren Zweitplatzierten im Turnier und dem erkämpften Platz 9 hoch erhobenen Hauptes aus dem Turnier verabschieden!!

Das Achtelfinale im Doppel am Samstag bescherte Thuc & Leona die an 2 gesetzten Däninnen

Christine Busch / Amalie Schulz. In knappen Sätzen gingen die entscheidenden Punkte dann allerdings nach Dänemark. Trotz 18-21 und 18-21 Niederlage konnten sich die beiden über den 9. Platz im Gesamttableau riesig freuen.

 

Vor ihrer Heimreise kommentierte Leona das Wochenende wie folgt: „Ich bin mit dem Turnier insgesamt sehr zufrieden, zwei mal Platz 9 als „Erstjährige“ hätte ich nicht unbedingt erwartet.

Im Mixed haben wir gute Matches geliefert. Wir sind die einzige Paarung die gegen die Koreaner – die hier in Berlin auch die amtierenden Junioren Weltmeister in 2 Sätzen geschlagen haben – vor dem Finale einen Satz gewonnen haben J.

Auch mit dem Spiel gegen die Einzelspezialistin bin ich sehr zufrieden. Gerade aus diesem Spiel nehme ich aber besonders viel mit ins Training der nächsten Wochen!

Auch im Doppel hat das Achtelfinale gegen die Däninnen doch gezeigt, was 1 Jahr mehr ausmacht. Die beiden sind auf Platz 8 des BWF Junior Rankings und wir ca. 60 Plätze dahinter. Wir haben alles gegeben, mehr war da leider heute nicht drin – aber wir arbeiten dran.

Jetzt liegt mein Focus erst mal auf den noch anstehenden Bundesligaspielen. Auch da müssen wir noch mal Vollgas geben wenn wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen wollen!!“