Zweitligist Sterkrade-Nord hält die Mannschaft zusammen

Freitag, 1. März 2019

Nach Sonnenschein geben auch die Talente Michalski und Kirchgeßner dem abstiegsbedrohten Zweitligisten die Zusage - unabhängig von der Liga.

Die Saison verlief sportlich lange überschaubar, doch derzeit reißen die guten Nachrichten in der Badminton-Abteilung der Spvgg. Sterkrade-Nord nicht ab. Schon vor dem letzten Doppelspieltag hatte Aaron Sonnenschein seinen Verbleib bei den Schmachtendorfern verkündet, die prompt beide Heimpartien gewannen und nun wieder voll im Rennen um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga sind.

Nun haben mit Leona Michalski und Niclas Kirchgeßner auch die letzten beiden Fragezeichen in der Kaderplanung hinter ihrem Verbleib ein Ausrufezeichen gesetzt – unabhängig von der Liga.

„Das ist sehr beeindruckend. Es gab viele Gespräche mit den Akteuren und natürlich hatten sie Angebote von anderen Vereinen. Dass sie alle bleiben, zeigt, dass wir hier im Verein hervorragende Arbeit leisten und unsere Sportwarte Janina Tzschoppe und Sabrina Becker einen tollen Job gemacht haben“, so Team-Manager Steffen Triebsees.

Röthel beruflich bedingt nur als Ersatz

Zu den beiden Youngstern im Herrenbereich kommt noch der zuletzt bärenstark aufspielende Markus Hennes sowie die Routiniers Benjamin Tzschoppe, Tobias Schröer, Dave Eberhard und Marius Wefers.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es jedoch bei den Damen, da Jessica Röthel beruflich bedingt nur als Ersatz in die kommende Saison gehen möchte. „Wir beobachten nun den Markt und gucken was möglich ist. Wir müssen aber auch nicht zwingend etwas machen, da wir mit Marie Schweitzer jemanden in den eigenen Reihen haben.“

Ein Lob spricht Triebsees auch noch den zahlreichen Helfern im Umfeld aus. „Das fängt bei der Organisation an bis hin zur vollen Halle. Daher möchte ich auch jedem Zuschauer danken, der diese Saison zu uns gekommen ist. Und natürlich ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren Steuerbüro Heckmann + Thiemann, Gärtnerei Herrig und Peters Sport Shop, ohne die ein solcher Aufwand nicht zu stemmen gewesen wäre.“

Marie Stern ins Badminton-Internat

Gute Nachrichten gibt es auch beim Nachwuchs. Mit Marie Stern wechselt das nächste Talent von Nord in das Badminton-Internat nach Mülheim und hat sich damit für den Weg in den Top-Leistungssport entschieden. Entdeckt wurde Marie bei einem Talentprojekt von Nord.

„Genau da wollen wir auch wieder anknüpfen und haben bereits erste Gespräche mit Kindergärten und Grundschulen in Oberhausen geführt“, so Triebsees. „Die Bereitschaft ist da, dass wir in die Kindergärten und Schulen gehen und dort den Kids das Badminton spielen näher bringen.“

Desweiteren hat sich der Jugend- und Schülerbereich gut entwickelt. Die erste Jugend kämpft in der Bezirksliga um den Aufstieg und liegt drei Spieltage vor Schluss nur einen Punkt hinter Tabellenführer Gelsenkirchen. „Unsere Jugendwartin Petra Tißler hat mit viel Engagement und Zeit eine echte Einheit geschaffen“, so Triebsees. „Es wird bei den Heimspielen eine Cafeteria aufgebaut, auch viele Eltern sind in der Halle. Dieser Zusammenschluss passt auch zur ersten Mannschaft. Regelmäßig besuchen viele Kinder und Jugendliche die Spiele der Ersten und fiebern mit ihren Idolen am Spielfeldrand“, so der Team-Manager. „Und dass die gute Stimmung uns getragen hat, ist kein Geheimnis.“

Quelle: www.nrz.de