Nordler „Youngsters“ Aaron & Leona auch bei der DM O19 in Bielefeld am Start – überraschend erfreuliche Ergebnisse für Leona besonders im Einzel & im Doppel

Sonntag, 3. Februar 2019

Aaron Sonnenschein und Leona Michalski bekamen vom Bundestrainer Jugend Matthias Hütten auch in diesem Jahr die Gelegenheit bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren in Bielefeld aufzuschlagen.

Vom 31.01.-03.02.19 standen sich in Bielefeld die Top-Spieler Deutschlands im Seniorenbereich gegenüber um die Meister in allen Disziplinen zu ermitteln. Neben dem Mixed mit Aaron war Leona auch im Einzel und im Doppel mit ihrer Hamburger Trainingskameradin Thuc Nguyen gemeldet. Aaron spielte neben dem Mixed ebenfalls im Einzel und im Doppel mit seinem Hamburger Partner Matthias Kicklitz.

Am Donnerstag startet das Turnier mit dem Mixed, so dass Leona und Aaron gleich gemeinsam auf dem Feld standen. Die beiden kamen gleich gut ins Turnier und konnten in Runde 1 gegen Kilian Ming-Zhe Maurer / Leonie Schindler einen ungefährdeten 21-10 und 21-17 Sieg erspielen. In Runde 2 kam es dann leider „richtig dicke“, denn die Auslosung bescherte den beiden – wie schon im Vorjahr - die an 2 gesetzte Top-Paarung Marvin Seidel / Linda Efler. Das es gegen die späteren Meister im Mixed ein schweres Unterfangen werden sollte, war eindeutig klar. So konnten die beiden aber unbeschwert ins Spiel gehen und sich am Ende trotz der 15-21 und 17-21 Niederlage über die zahlreichen, erspielten Punkte um so mehr freuen.

„Wir haben gegen Marvin & Linda wieder ein gutes Match gespielt“ waren sich Aaron & Leona nach dem Match einig. „Zudem haben wir im Vergleich zum letzten Jahr sogar noch mehr Punkte erspielen können J“ „Wenn wir im nächsten Jahr wieder gegen die beiden spielen können, müsste ja eigentlich zumindest auch ein Satzgewinn drin sein“ ergänzte Leona mit einem Zwinkern!

Ebenfalls noch am Donnerstag standen dann die ersten Runden im Einzel auf dem Programm.

Für Aaron lief es leider nicht so gut, denn er musste sich trotz großem Kampf Johann Höflitz (Jena) mit 19-21 und 8-21 geschlagen geben.

Leona konnte sich in im ersten Spiel nach großem Kampf gegen die Einzelspezialistin Florentine Schöffski durchsetzen und sich nach fast 50 Minuten mit 21-23, 21-19 und 21-15 den Einzug in Runde 2 sichern. Gegnerin dort wäre keine geringere als Luise Heim - die Deutsche Meisterin 2018 gewesen. Da diese aber krankheitsbedingt die Teilnahme abgesagt hatte, zog Leona kampflos in die nächste Runde ein. Auch gegen Karina Büser ging Leona sehr konzentriert zu Werke und sicherte sich am Freitag dann mit 21-19 und 21-16 als einzige, ungesetzte Spielerin den Einzug in die Runde der letzten 8. Das sie im Viertelfinale ausgerechnet ihrer Doppel-Partnerin und Einzelspezialistin Thuc Nguyen gegenüberstand, ließ sich dann leider nicht vermeiden. Trotz gutem Spiel und aller Bemühungen musste Leona nach 9-21 und 14-21 Thuc zum Sieg und Halbfinaleinzug gratulieren. „Ich bin mit den Spielen im Einzel super zufrieden…“ resümierte Leona nach dem Match gegen Thuc. „ … mal gegen Luise Heim antreten zu können wäre natürlich schon was Besonderes gewesen. Aber so ist es nun mal. Und wenn mir vor dem Turnier jemand gesagt hätte, dass ist bei dieser O19-DM im Einzel den 5. Platz belege, den hätte ich schon fast für verrückt erklärt! J“

Die Doppelwettbewerbe starteten auch am Freitag. Im Herrendoppel stand Aaron & Matthias die erfahrene Paarung Nikolaj Persson / Patrick Scheiel gegenüber. In einem intensiven Spiel konnten Aaron & Matthias die Gegner zwar ein ums andere Mal überraschen, am Ende mussten sie den Kontrahenten aber nach 16-21 und 18-21 zum Sieg gratulieren.

Leona und Thuc gingen im Doppel sogar mit Setzplatz 9/12 ins Turnier und konnten sich daher über ein Freilos in der ersten Runde freuen. In Runde 2 ließen die beiden der Paarung Sara Janssens / Verena Venhaus keine Chance und zogen mit 21-12 und 21-14 klar in die nächste Runde ein.

Dort standen als Gegnerinnen die an 5/8 gesetzte Paarung Annika Horbach / Theresa Wurm auf der anderen Feldseite. Thuc & Leona konnten aber von Beginn an ihr Spiel durchsetzen und zogen mit einem auch in der Höhe verdienten 21-11 und 21-15 Sieg ungefährdet ins Viertelfinale ein. Ebenfalls in die Runde der letzten 8 hatten es die top-gesetzten Titelanwärterinnen Johanna Goliszewski / Lara Käpplein geschafft. Die späteren Vizemeisterinnen wurden im sehr späten Spiel des Tages (Beginn erst um 21.40 Uhr !!) ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten gegen Thuc und Leona klar mit 6-21 und 14-21.

„Schon bitter, dass wir im 1. Satz nur 6 Punkte machen konnten“ zeigten sich Thuc und Leona nach dem Match erst ein wenig enttäuscht. „Wir haben uns extra das erste Spiel von Johanna und Lara angesehen um uns ein wenig auf die beiden einzustellen. Was die beiden gegen uns dann geboten haben, hatten wir echt nicht erwartet! Bis wir uns umstellen konnten, war der Satz schon vorbei. Hat trotzdem Spaß gemacht gegen die beiden – das sind ja die Spiele die wir hier machen wollen um von „den Großen“ zu lernen! Und hier Platz 5 erreichen können, hatten wir auch nicht unbedingt erwartet J“.