25. Nikolauslauf 2018

Sonntag, 2. Dezember 2018

Nikolaus freut sich über weiter gestiegene Meldezahlen

5km-Lauf mit neuem Streckenrekord

Bange Blicke zum Himmel schickten die Organisatoren des 25. Schmachtendorfer Nikolauslaufes am vergangenen Sonntag. Dunkle Wolken zogen über die Sportanlage am Buchenweg. Immer wieder heftige Schauer im Wechsel mit Nieselregen und wenigen trockenen Abschnitten machten es dem Ausrichter Sterkrade-Nord bei der Durchführung der Veranstaltung schwer. Aufgeweichte rote Asche auf der Laufbahn und durchnässter Waldboden auf der Strecke gefallen nicht jedem Läufer. "Wir hatten mit 660 Teilnehmern zwar einen erneuten Voranmelderekord" berichtet Organisator Lothar Thyssen, "aber bei diesem Wetter bleibt Mancher verständlicherweise lieber zuhause und auch die Nachmeldungen bleiben meist hinter den Erwartungen zurück". Vorweggenommen: Einige Vorangemeldete blieben tatsächlich zuhause oder reihten sich zwischen die Zuschauer, aber rund 90 Unentwegte meldeten sich trotz des Regens noch nach. Und am Ende des Tages dann doch zufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen. Fast 600 Teilnehmer erreichten durchnässt und zumeist glücklich das Ziel. Für die rund 50 Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf der verschiedenen Läufe sorgten, gab es am Veranstaltungstag viel zu tun. Sei es, um die Vor- und Nachmeldungen abzuwickeln, den Teilnehmern den richtigen Laufweg zu zeigen oder die Sieger zu ehren. Und natürlich kümmerten sich auch viele fleißige Hände darum, Athleten und Zuschauer mit Kuchen und Grillwurst zu sättigen oder mit Kaffee und Glühwein aufzuwärmen. Zu erwähnen ist auch, dass die anwesenden DRK-Sanitäter einen ruhigen Vormittag hatten. Niemand musste ihre Dienste in Anspruch nehmen.

Während die fast 450 Teilnehmer der Volks- und Crossläufe über 5 und 10 Kilometer, laufend oder walkend, noch mit den Tücken der nicht einfachen Laufstrecke durch den Dunkelschlag zu kämpfen hatten, wimmelte es auf der Sportanlage am Buchenweg in Schmachtendorf am Vormittag von sechs- und siebenjährigen Bambinis, von Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 2003 bis 2010. Die Schnellsten von ihnen stellten sich auf dem Siegerpodest dem Blitzlichtgewitter der Fotografen, hielten die verdienten Medaillen in die Höhe und ließen sich von ihren Eltern und Großeltern bewundern. Andere wedelten mit ihren Urkunden, freuten sich über den nach dem Ziel überreichten Stutenkerl oder ließen sich mit dem anwesenden Nikolaus fotografieren. Doch der Reihe nach.

Begonnen hatte die Veranstaltung 50 Minuten vorher mit dem Lauf der Bambini über die Stadionrunde. Angefeuert wurden sie dabei von Bürgermeister Klaus-Dieter Broß, der im Anschluss daran die Aktiven und die Zuschauer begrüßte. Die schnellsten Teilnehmer der Jahrgänge 2011 und 2012 waren: Alexa Schröder (W6, DJK Tackenberg) 1:51; Mats Conrads (M6, Oberhausen) 1:44; Anna Dierichs (W7, TSG Kirchhellen) 1:32; Arie Schürmann (M7, TC 69 Sterkrade) 1:32. Bei den Schülerinnen und Schülern ging es auf aufgeweichtem Waldparcour über 1200m und 1500m. Über 1200m siegten: Kristin Gosmann (W8, LC Adler Bottrop) 5:59; Ole Rother (M8, VfL Repelen) 5:19; Leonie Nebich (W9, LAV) 5:38; Maximilian Zobel (M9, LC Adler Bottrop) 5:15. Die längere Distanz gewannen Hannah Keller (W10, ASV DU) 6:41; Jan Altmeppen (M10, TV Voerde) 7:00; Maya Müller (W11, LAV) 6:40; Ben Odenthal (M11, SG Kaarst) 5:57; Lilly Claire Kemper (W12, LGO Dortmund) 6:06; Julian von Tessmer (M12, TV Kapellen) 5:57; Lilly Witte (W13, TV Wattenscheid) 5:44; Jule Goddinger (W14, DJK Tackenberg) 6:14; Andre Breucksch (M15, TC 69 Sterkrade) 5:56.

Der Startschuss für den 5 Kilometer-Lauf fiel pünktlich um 10.50 Uhr. 240 Teilnehmer hatten sich für diese Distanz gemeldet. Bei den Läufern erreichte als erster der für das OTV Endurence Team startende Timo Schaffeld (MHK) das Stadionrund. Er überquerte in 16:44 Minuten die Ziellinie und verbesserte damit seinen eigenen Rekord aus dem Vorjahr um 2 Sekunden. Schnellste Frau über diese Distanz war Melanie Niesner (W30, DJK SG Tackenberg). Für sie zeigte die Uhr im Ziel 21:51. Schnellste Männer in ihren Altersklassen (nur Oberhausener Teilnehmer) wurden außerdem Benedikt Sträteling (M40, Sprungzwei) 18:58 und Reiner Lombard (M60, Vfl Bergheide) 24:18. Hinter der Gesamtsiegerin erliefen sich folgende Frauen den Altersklassensieg (nur Oberhausener Teilnehmer): Katrin Honnes (W35, Sprungzwei) 24:37, Sabine Timm (W50, DJK Tackenberg) 24:28 und Birgit Schmidt (W60, Lauftreff Sterkrade-Nord) 39:10.

Als schnellster Oberhausener Walker erreichte Wolfgang Zach von Sterkrade-Nord das Ziel in 29:27. Bei den Nordic Walkern gewann Suganthy Dietze vom RSV Adler Oberhausen ihre Disziplin in 39:18.

Den Startschuss für den 10 Kilometer-Lauf gab dann gegen Mittag Manfred Gregorius, Präsident des Stadtsportbundes, der die Anwesenden zuvor begrüßt und der Sportvereinigung Sterkrade-Nord zum Jubiläumslauf gratuliert hatte. Erneut mit im Starterfeld Timo Schaffeld, der mit knapp 200 anderen Teilnehmern das rutschige Geläuf in Angriff nahm. Auch in diesem Lauf konnte er sich gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzen und siegte mit der guten Zeit von 34:45 Minuten. Als schnellste Frau überquerte Charline Fröhlich (WHK) aus Dorsten die Ziellinie in 46:15. In ihren Altersklassen gewannen ebenfalls (nur Oberhausener Teilnehmer) Jan-Hendrik Hans (M30, Sprungzwei) in 37:28, Björn Esser (M35, Sterkrade-Nord) 38:57, Dirk Adolphs (M40, Nordtriathleten) 40:21, Michael Brockhoff (M60, Sprungzwei) 45:46, Birgit Schellöh (W55, Sprungzwei) 48:10, Gregor Bauer (M75, PSV Oberhausen) 56:57 Sjoerd Wartena (M70, Vfl Bergheide) 1:04:07 Stunden, und Hans Angenend (M80, Vfl Bergheide) 1:05:52.

Gegen Ende der Veranstaltung verabschiedete Reiner Lorenz, Abteilungsleiter Leichtathletik Sterkrade-Nord, Lothar Thyssen, der in den letzten 15 Jahren den Schmachtendorfer Nikolauslauf maßgeblich mit organisiert hat und seine Aufgaben nunmehr in jüngere Hände geben wird.

Bild: Startfeld des 5Km-Laufes mit dem späteren Sieger Timo Schaffeld (Startnummer 553)


Hier geht es zu allen Ergebnissen.

Danke an alle Fotografen.

Aus technischen Gründen musste die Fotogalerie geteilt werden. Die restlichen Fotos finden sich hier.