Geschichte und Höhepunkte

Rückblick

Am 13.10.1969 wurde die Abteilung auf Initiative von Bernd Knaup hin gegründet. Aus den Räumlichkeiten der Kirchengemeinden in Schmachtendorf und Königshardt, wo Tischtennis einen hohen Freizeitwert hatte, schlossen sich mehrer Pioniere Herrn Knaup an. So wurde Günter Busch das erste Vereinsmitglied der Abteilung.

Schon 1970/71 nahmen zwei Herrenmannschaften am Spielbetrieb auf Kreisebene teil. Und die erste Überraschung war perfekt, als die Mannschaften nach einer guten Rückrundenleistung die Klasse halten konnten.

In den folgenden Jahren wuchs die Mitgliederzahl stetig an, und so konnte 1975/76 mit einer überragenden Leistung der Aufstieg in die Landesliga gefeiert werden. Mit 36:0 Punkten wurde das Optimum in der Serie erreicht!

Und weiter ging es in Richtung 2. Bundesliga. 1985/86 spielte die Mannschaft mit Volker Guthoff, Dietmar Döring, Reiner Breucker, Frank Wolter, Andreas Göttfert und Klaus Wesendonk in der zweithöchsten deutschen Tischtennisklasse (West) um Punkte, und verschaffte sich mit einem achtbaren sechsten Platz den Respekt der Kontrahenten.

Zu dieser Zeit spielten wir ebenfalls auf internationaler Ebene. Im damaligen Städte-Messepokal, der dem heutigen Europapokal gleicht, waren wir fünf Mal in Folge vertreten. Die Gegner kamen aus Frankreich, Ungarn, Italien, Griechenland und Österreich. Bis zur dritten Runde (letzten 16) schafften es die Herren!

Da sich unser Verein nie an der finanziellen Schraube im Sport beteiligte, zogen es viele gute Spieler vor, ihr Glück in anderen Vereinen zu suchen. So war es nicht verwunderlich, dass die erste Herrenmannschaft den Abstieg hinnehmen musste.

Durch eine hervorragende Jugendarbeit konnten die Verluste von Spitzenspielern kompensiert werden, und so wurde für ein knappes Jahrzehnt die Oberliga das Zuhause der ersten Mannschaft.

Zu dieser Zeit gingen über 180 aktive Mitglieder der Abteilung in zehn Herren-, zwei Damen-, sechs Jungen-, vier Schüler-, und zwei Mädchenmannschaften auf Punktejagd.

Unser Nachwuchs

Wir Nordler haben uns immer für den Nachwuchs stark gemacht.
So zahlte sich schon in den Siebzigern die gute Nachwuchsarbeit aus. Engagierte Trainer wie Hansi Rick und Andreas Göttfert begleiteten die Jungen 1974/75 und 1981/82 zum Westdeutschen Jugendmeister und Pokalsieger.

Die damaligen Akteure waren:

1974/75
1. Lothar Paskuda                                   
2. Ulrich Marischka    
3. Jörg Schürmann  
4. Michael Brackmann   
5. Dietmar Bramhoff           
6. Werner Nakot       
7. Rainer Kordemann (Ersatz)

1980/81
1. Ulrich Köster
2. Martin Schmidt
3. Martin Niggemeier
4. Paul Wolters
5. Jörg Abel
6. Rüdiger Thiel
7. Detlef Becker (Ersatz)

1974/75 holten Lothar Paskuda und Michael Brackmann bei den Westdeutschen Schülermeisterschaften den Titel im Doppel.

Unsere erste Mädchenmannschaft wollte dabei nicht hinten anstehen und schaffte ebenfalls 1984/85 das Double und wurde Westdeutsche Mannschaftsmeister und Pokalsieger in der Aufstellung:

1. Christiane Feld
2. Katharina Geismann
3. Petra Jerig (heute Algaermissen)
4. Michaela Schmitz
5. Kirsten Knaup (Ersatz)

Neben diesen herausragenden Ereignissen konnten wir sechs weitere Bezirksmannschaftsmeisterschaften gewinnen und nahmen insgesamt acht Mal an der Qualifikation für die Westedeutschen Mannschaftstitelkämpfe mit Nachwuchsmannschaften teil!

1991/92 konnte der letzte große Erfolg gefeiert werden. Die damaligen Schüler Till Butzheinen, Dominik Ueberbach und Christian Rduch holten den Westdeutschen Schülerpokal nach Oberhausen.

Jahrzehnte spielten die Nachwuchsmannschaften in den höchsten Schüler- und Jugendklassen eine große Rolle. Zahlreiche hervorragende Spieler lernten in unseren Hallen das Spiel mit dem kleinen weißen Ball.

Die Gegenwart

Auch heute steht die Nachwuchsabteilung mit zahlreichen Talenten sehr gut da. So konnte in der laufenden Saison 2014/15 vier Schüler- und zwei Jungenmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet werden. Die erste Jungen schlägt wie schon letzte Saison in der höchsten Jugendklasse, der Verbandsliga, auf. Dies ist nicht zuletzt der Verdienst zahlreicher engagierter Mitglieder, die regelmäßig den Nachwuchs betreuen.

Im Herrenbereich gehen momentan fünf Mannschaften zwischen Landesliga und Kreisklasse auf Punktejagd.

Nachen einigen Jahren ohne Damenmannschaft konnte für die neue Saison wieder eine Damenmannschaft aufgebaut werden, die in der Bezirksklasse an den Start geht

Unsere Funktionäre

Nicht nur an der Tischtennisplatte haben wir seit der Gründung eine hervorragende und stets faire Visitenkarte abgegeben.So ist es nicht verwunderlich, das dass hohe Fachwissen unserer Mitglieder auf Kreis- und Bezirksebene gefragt war.

Werner Almesberger ist Bezirksvorsitzender des Bezirks Düsseldorf, Kreisvorsitzender und Presswart des Kreises Rhein/Ruhr und ist als Spotwart des westdeutschen Tischtennisverbandes für den Mannschaftssport Herren verantwortlich.