Zweiter Spieltag der JBO Emscher-Lippe 2017

Sonntag, 18. Juni 2017

Der zweite Spieltag der Jugendbezirksoberliga im Bezirk Emscher-Lippe war zunächst einmal durch ein etwas unglückliches Termin-Chaos gekennzeichnet. Der kurzfristig anberaumte Termin fiel auf den Kirmessamstag an einem langen Wochenende und stellte die Vereine erwartungsgemäß vor die schwierige Aufgabe, komplette Mannschaften an den Start zu bekommen. Zu allem Überfluss lieferte Hervest Dorsten seine Spieler auch noch im falschen Spiellokal in Gelsenkirchen statt in Oberhausen ab – doch alles in allem konnte der Spieltag noch vernünftig über die Bühne gebracht werden.

Unsere 2. Mannschaft trat deutlich ersatzgeschwächt nur mit drei Spielern an und mutierte zudem zu einem reinen Mädchen-Team. Die Mädels gaben ihr Bestes und kämpften hartnäckig, konnten aber gegen zu starke Gegner am Ende nur eine Reihe von Niederlagen verbuchen. Einem Sieg am nächsten kam ausgerechnet die Kleinste: Debütantin Emilia Krüger (siehe Foto) kam gegen ihren etwas konfus spielenden Gegner tatsächlich sogar in Vorteil, fiel dann allerdings einem aus dem Hut gezauberten Grundreihenmatt zum Opfer.

Die 1. Mannschaft musste in Runde 3 (Runden 1 und 2 waren am 1. Spieltag im Januar ausgetragen worden) gegen die Vereinskameraden der 2. Mannschaft antreten und kam zu einem letztlich ungefährdeten Pflichtsieg. In der 4. Runde musste man sich dann mit einem der Liga-Favoriten, Schwarz-Weiß Oberhausen, auseinandersetzen. Ganz schnell endete die Partie an Brett 4, in der Enno Schwarz von SWOB im Angriffsrausch ein einfaches Schäfermatt von Carlos Sieben übersah. 1:0 für Sterkrade-Nord.

An Brett 1 genügte eine Eröffnungsungenauigkeit von Joris Minneken, um seiner starken Gegnerein Larissa Barutta enormes Druckspiel zu ermöglichen, unter dem die Stellung des Sterkraders regelrecht zusammenbrach. Der Ausgleich im Mannschaftskampf: 1:1.

Auch an Brett 2 sah es lange Zeit gut für SWOB aus. Swantje Minneken überließ mit Schwarz ihrem Gegner Nikolas Windheuser nicht nur viel Spielraum, sondern durch mehrfache Tempoverluste auch eine starke Initiative. Doch gerade hier geriet das weiße Spiel ins Stocken. Statt den Druck zu erhöhen, ließ Nikolas die Konsolidierung der schwarzen Stellung zu, geriet dadurch selbst in die Defensive und übersah leichtfertig ein taktisches Manöver Swantjes mit Turmgewinn für Schwarz. Damit ging Sterkrade überraschend mit 2:1 in Führung.

An Brett 3 lieferten sich Noah Segat (Sterkrade) und Miguel Zimmer Jr. (SWOB) ein spannendes Duell, in dem erneut der Sterkrader durch eine Fehlabwicklung in Nachteil geriet. Schließlich hatte Miguel ein klar gewonnenes Endpiel mit Springer und zwei Bauern mehr auf dem Brett und begann, auf Noahs kleine Störmanöver falsch zu reagieren. Durch seine Beharrlichkeit konnte Noah die Partie dann tatsächlich noch drehen und zwang seinen Gegner zur bitteren Aufgabe der Partie.

Damit war der Endstand von 3:1 für die Erstvertretung Sterkrade-Nord erreicht, die den Spieltag erfolgreich mit zwei Mannschaftssiegen bestritt und dadurch an der Tabellenspitze nun ein Wörtchen mitreden kann.