Schlechter Tag für den Nachwuchs

Sonntag, 3. Dezember 2017

In der Spitzenbegegnung der 4. Runde der Kreisliga kassierte die zweite Mannschaft zu Hause eine etwas fade Niederlage gegen den Tabellenführer aus Bottrop. Schon nach einer halben Stunde gab Noah Segat an Brett 4 seine Partie auf. Zuvor hatte er zunächst eine Qualität und danach auch noch die Dame verloren, da waren nicht einmal 20 Züge gespielt.

Nicht viel länger dauerte es an Brett 5, wo Ersatzspielerin Gina Emmerich sich zwar redlich bemühte, aber letztlich doch ihrem Gegner unterlegen war. So stand es nach einer knappen Stunde bereits 0:2 aus Sicht der Gastgeber – das ging ein bisschen zu leicht und zu schnell.

Auch an Brett 3 sah es nicht rosig aus. Swantje Minneken hatte schon früh durch eine ärgerliche Fesselung eine ganze Figur verloren und versuchte nun, ihrem Gegner das Leben schwer zu machen. Als es Richtung Endspiel ging, wählte sie allerdings nicht immer den besten Zug, und statt auf ein nur äußerst schwer zu gewinnendes Endspiel mit Turm gegen Turm und Springer ohne Bauern hinzuarbeiten, erlaubte sie ihrem Gegner den Turmtausch und ließ ihm damit Bauer und Springer, was zum einfachen Gewinn hätte reichen sollen. Doch Swantje gab zum Glück nicht auf, sondern ließ sich von ihrem Gegner mit Springer und Dame lehrbuchreif patt setzten.

Doch das war schon nur noch Ergebniskosmetik, denn in der Zwischenzeit hatten Joris Minneken an Brett 1 und Annika Labuda an Brett 2 ebenfalls mit ihren Gegnern die Punkte geteilt. Unterm Strich bleibt also ein 1,5:3,5 mit dem etwas schalen Beigeschmack, dass ein wenig mehr Konzentration und Kampfgeist womöglich zumindest zu einem Unentschieden gereicht hätten. So aber waren die Gäste aus Bottrob verdienter Sieger und führen nun mit zwei Mannschaftspunkten Vorsprung die Tabelle an. Sterkrade-Nord 2 bleibt trotz der Niederlage auf dem sehr guten 2. Platz.