Kein Glück für unsere erste Mannschaft

Montag, 13. November 2017

Auch in der 3. Runde der Bezirksligasaison 2017/18 konnte die 1. Nordler-Mannschaft keinen Sieg einfahren und liegt damit nun auf dem letzten Tabellenplatz.

Unsere Mannschaft erwischte gegen die Zweitvertretung von Gelsenkirchen-Buer keinen guten Start. An Brett 8 zeigte sich schon früh, dass Nachwuchsspieler Noah Segat seinem erfahrenen Gegenspieler keine Probleme stellen konnte. Auch Peter Segat, Noahs Vater, der an Brett 7 spielte, musste seine Partie nach einem schweren Fehler aufgeben. So stand es nach weniger als zwei Stunden bereits 0:2.

Immerhin konnte Marco Schwinning an Brett 1 den auf ihm lastenden Fluch überwinden und gegen einen nominell stärkeren Gegner endlich einmal einen halben Punkt sammeln. Bei Mark Schocke an Brett 2 sah die Partie noch offen aus, Herbert Bobovnik an Brett 5 machte ordentlich Druck, und Hartmut Geisel an Brett 4 hatte seinen Gegner bereits im tödlichen Würgegriff. Dagegen sah Friedhelm Fischer an Brett 6 seine Felle bereits davonschwimmen, während Manfred Langer an Brett 3 in ein eher nachteiliges Endspiel einschwenkte.

Und so kam es, wie es kommen musste. Fischer und Langer verloren ihre Partien, wodurch die Gesamtniederlage bereits besiegelt war. Zu allem Überfluss münzte der gesundheitlich angeschlagene Dr. Geisel seine klar gewonnene Partie noch in eine Niederlage um, und sowohl Schocke als auch Bobovnik gaben schließlich ihre Gewinnversuche auf, um sich mit ihren Gegnern auf ein Unentschieden zu einigen.

Endstand aus Sicht von Sterkrade-Nord: 1,5:6,5. Diese etwas zu klare Niederlage dämpft natürlich die Nichtabstiegs-Ambitionen der ersten Mannschaft. Allerdings darf man nicht vergessen, dass die Nordler in der Bezirksliga die nominell schwächste Mannschaft stellen und sich daher nur schwer behaupten können.