Regionale Kreishallenbestenkämpfe Kinder U12/U10

Sonntag, 5. März 2017

Torben Heisterkamp fährt mit drei Titeln heim
Doppelter Erfolg für Karlotta Lenau

Am Sonntag fanden die regionalen Kreishallenbestenkämpfe in der Gesamtschule Osterfeld statt. Ungefähr 120 Kinder der  U10/U12 kämpften im 30 m Sprint, seitlichem Medizinballstoß (2 kg) aus dem Stand und dem Hoch-Weitsprung (Höhe 50 bzw. 60 cm) um den Titel. Für den Vierkampf in der U12 kam noch der Hochsprung dazu. Mit 53 Kindern meldete die LAV Oberhausen fast die Hälfte der gesamten Teilnehmer an. Die Mannschaft zeigte eine starke Präsenz und domminierte in fast allen Altersklassen. Von den 12 möglichen Titeln in den Mehrkämpfen gingen 9 an die LAV-Athleten.

Den Sieg über 4 x eine Hallenrunde erliefen sich die Schüler U12 mit Laurenz Kukwa, Torben Heisterkamp, Jaden Oster  und Luis Herfurth in 1:02,1 min  
Den zweiten LAV Sieg holte sich Schüler-Staffel der U10 mit Lennard Herfurth, Simon Wagener, Mathies Dalkowski und Ben Goddinger in 1:06,6 min vor Mo Hausendorf, Alex Albu, Jonah Adlers und Jonas Ziegler in 1:15,9 min..

Bei den Schülerinnen U12 gab es drei Läufe mit insgesamt sieben Staffeln. Pech hatte die Staffel mit Sarah Scholz, Linda Peters, Laura Machado und Nike Heue, die im zweiten Lauf an den Start gingen. Eine bereits gelaufene Staffelteilnehmerin eines anderen Vereins  trat genau in dem Moment, als Nike vorbei rannte, auf die Laufbahn und stieß mit ihr zusammen. Diese konnte etwas Schlimmeres verhindern, verlor dadurch aber Zeit und möglicherweise auch den Gesamtsieg. In 1:03,8 min wurden sie zweitbeste Staffel. Dritte wurden Lea Tewes, Esther Bühnen, Alexandra Gidari und Karlotta Lenau in 1:06,8 min.
Den zweiten Platz erlief sich die U10 Staffel mit Sophia Lippert, Hannah Keller, Nele Tewes und Sophie Hentschel in 1:12,2.

Die besten Mannschaftsergebnisse gingen in allen Altersklassen an die LAV Oberhausen.

Im Dreikampf der M11 sicherte sich Luis Herfurth mit 1.254 Punkten (Sprint 5,6 s, Medizinball 6,01 m, 3,16 m) den zweiten Platz. Als einziger Starter im Vierkampf nahm er am Wettkampf der M10 teil. Mit seinen übersprungenen 1,12 m sammelte er insgesamt 1.525 Punkte im Vierkampf. Samuel Blum wurde Fünfter im Dreikampf mit 894 Punkten.

Mit 80 Punkten Vorsprung im Dreikampf (1.346) und 100 Punkten Vorsprung im Vierkampf (1.617) präsentierte sich der in der M10 Torben Heisterkamp in einer tollen Form. Gleich 4 Zehntel schneller als der Zweitschnellste sprintete er die 30 m in 5,2 s. Den 2 kg schweren Medizinball stieß er 6,56 m weit. Beim Weitsprung sprang er im ersten Versuch 2,94 m. Beim zweiten Versuch knallte er aus vollem Anlauf mit dem Knie gegen das Hindernis und konnte sich im dritten Versuch nicht mehr steigern. Den Hochsprung beendete er mit einer Höhe von 1,12 m. Zweimal Zweiter wurde Felix Bergforth mit 1.268 und 1.521 Punkten. Den besten Sprung zeigte er mit seiner Weite von 3,26 m. Als Drittplatzierter sammelte Jaden Oster im Dreikampf 1.212 und im Vierkampf 1.483 Punkte. Auch er schaffte im Hochsprung die 1,12 m. Laurenz Kukwa platzierte sich einmal als 4. (Vierkampf 1.262) und 5. (Dreikampf 1.102). Elias Giokas wurde 5. (Vierkampf 1.205) und 7. (Dreikampf 1.007). 

Seine Stärke spielte Ben Goddinger in der M9 beim Medizinballstoß mit seiner Weite von 6,88 m aus und einem tollen Sprung von 2,90 m. Den Sprint beendete er in 5,7 s und sammelte damit 1.245 Punkte und den Titel. Als Zweitbester  verbuchte Mathies Dalkowski 1.193 Punkte für sich (6,07 m, 5,6 m, 2,68 m). Achter wurde Alex Albu.

Den Sieg in der M8 erkämpfte sich Simon Wagener mit tollen Weiten im Medizinballstoß (4,76 m) und dem Weitsprung (2,98 m). Die 30 m sprintete er in 6,2 s (1.042). Als Zweitbester sammelte Lennard Herfurth  1.018 Punkte (4,28 Ball, 6,1 Sprint, 2,89 Weit). Dritter wurde Jonas Ziegler (995 Punkte) vor Mo Hausendorf (928). Plätze 6 und 8 holten sich Jonah Adlers und Felix Hufmann.

In der W11 setzte sich im Dreikampf bei 15 Starterinnen Laura Machado an die Spitze. Den Titel holte sie sich mit 1.400 Punkten (5,4 s, 6,36 m, 2,94 m). Zweite wurde sie im Vierkampf mit übersprungenen 1,15 m. Gleich zweimal den dritten Platz belegte Nike Heue mit 5,4 s im Sprint, 5,50 m im Stoß, 3,00 m im Weitsprung (1.363) und 1,18 m im Hochsprung(1.665). Im Dreikampf als Achte erreichte Lea Tewes im Vierkampf den vierten Platz mit übersprungenen 1,12 m (1.539). Bei ihrem ersten Wettkampf sprang Alexandra Gidari mit 3,05 m die zweitbeste Weite.

In der W10 starteten 18 Teilnehmerinnen im Dreikampf, davon stellte 12 die LAV Oberhausen. Hier siegte Karlotta Lenau mit 1.356 Punkten. Als Einzige stieß sie den Ball mit 6,67 m über die 6 m Marke, dazu der Sprint (5,6 s) und Weit (2,85 m). Zweite (1.305) wurde Sarah Scholz, die mit 3,13 m am Weitesten sprang und die zweitbeste Weite (5,35 m) im Stoß schaffte, dazu 5,7 s im Sprint. Aufs Treppchen schaffte es Amy Hentschel mit 5,25 m im Stoß, 5,7 s im Sprint und 3,11 m im Weitsprung (1.298).  Die Plätze 4 bis 9 gingen an Linda Peters (1.253), Esther Bühnen (1.176), Alina Wagener (1.160), Emma Bruckmann (1.146), Lea Hillebrand (1.128) und Amelie Klapp (1.072).
Beim Vierkampf blieben die Vereinskameradinnen Lenau, Scholz, Peters, Wagener und Bühnen unter sich. Den Sieg holte sich Karlotta Lenau mit übersprungenen 1,03 m und den gesammelten Punkten aus dem Dreikampf.  Zweite wurde Sarah Scholz mit 1,06 m. Den Hochsprung als Beste beendete Linda Peters mit 1,09 m und gesellte sich als Drittplatzierte zu den Anderen auf das Treppchen. Alina Wagener übersprang als Vierte 1,03 m. Esther Bühnen blieb ohne gültigen Versuch.

Im größten Teilnehmerfeld kämpften 29 Mädchen  um den Titel in der W9. Als Schnellste (5,8 s) überzeugte Nele Tewes auch mit der zweitbesten Weite von 3,00 m im Sprung und 4,04 m im Stoßen (1.190 Punkte). Den besten Sprung zeigte Sophia Lippert mit 3,18 m. Mit ihrem Sprint (6,0 s) und dem Stoß (3,69 m) sprang sie als Dritte (1153 Punkte) ebenfalls aufs Treppchen. Einen guten vierten Platz erreichte Polly Sabellek mit 1110 Punkten.

In der W8 (21 Starter) zeigte Billie Brüning  bei ihrem ersten Wettkampf, was sie im Training gelernt hat. Mit 1.012 gesammelten Punkten erreichte sie den dritten Platz, nur 8 Punkte fehlten zum Vizetitel.  Sophie Hentschel lief mit 6,0 s die schnellste Zeit und wurde Fünfte mit 968 Punkten. Sina Kohlbrenner erreichte Platz 8.
 

Alle Ergebnisse liegen hier.

Der Zeitungsbericht wird wie immer vom Veranstalter herausgeben.

HH